Vita

Vita

Ich erblickte am 5. Jänner 1988 das Licht der Welt, was meine Eltern und ich noch nicht wussten ist, dass mein Leben eine kleine Abenteuerreise sein würde. So machte ich mich schon sehr früh an die künstlerische Arbeit, mit bereits 3 Jahren habe ich meine erste E-Gitarre geschenkt bekommen und es verging kein Tag, an dem ich nicht mit ihr durch die Wohnung gelaufen wäre. Leider besaß ich nie den Biss ein Instrument zu erlernen, ich zog es vor trällernd durch die Gassen zu laufen.
Meine Liebe zum Theater wurde durch meinen ersten Besuch eines Theaters geweckt.
Mit 6 Jahren tauchte ich in die Welt des Musicals „Elisabeth“ und es sollte mich mein Leben lang begleiten, zum Leidwesen meiner Eltern, die ab diesem Tag dauernd und ständig die Klänge aus meinem Zimmer vernahmen. Und bald mussten sie sich das Musical wöchentlich zu Gemüte führen mit MIR in den Hauptrollen.
Während meiner Schulzeit entflammte dann nicht nur die Liebe zum Theater, sondern auch zu Texten aller Art vor allem aber Gedichte und Theaterstücke, die ich auch bald darauf selbst verfassen würde.
Im Alter von 18 Jahren schloss ich mich einer Theatergruppe. Nach meiner Matura wusste ich 100%, dass meine Zukunft nur im Theater zu finden ist. Und begann zunächst an der Uni in Wien Theaterwissenschaft zu studieren. Nach 2 Semestern wurde mir dieses Studium allerdings viel zu fleischlos und unbelebt und ich entschloss mich nun endlich meinen Traum der Schauspielerei völlig auszuleben und prompt bestand ich die Aufnahme, September 2008, an der Privatschule Krauss, welche ich im Sommer 2011 mit sehr gutem Erfolg abschloss.
Während meiner Ausbildung inszenierte ich meine ersten eigens geschriebenes Stücke „Weißer Schatten“ und „Der Liebe Blut“ bei denen ich nicht nur die Regie übernahm, sondern auch auf der Bühne stand.

Mein erstes Engagement erhielt ich während meiner Ausbildung am Theater Spielraum in Tankred Dorsts „Herr Paul“, in dem ich die Rolle der geistig zurückgebliebenen und stummen Anita übernahm.
Es folgte eine enge Zusammenarbeit mit dem Theater Spielraum, wo ich von 2011-2014 in vielen weiteren Stücken zu sehen war u.a als Eglé in Marivaux „Der Streit“ und in „Schuld und Sühne“ von Dostojewski als Sonja. im Jahr 2015 war ich Teil des Kurtheaterfestivals „Mimamusch“ mit dem Stück „Käfersucht“ von Sophie Reyer unter der Regie von Sveta Schwin.  Derzeit stehe ich wieder im Theater Spielraum in dem Stück „Figaro lässt sich scheiden“ von Ödön von Horvath noch bis 11. Februar auf der Bühne.